ÖMSUBM

Österreichisches Museum für Schwarze Unterhaltung und Black Music. Ort der Vermittlung und Diskussion Schwarzer Populärkultur im deutschsprachigen Raum

 

Das Österreichische Museum für Schwarze Unterhaltung und Black Music (ÖMSUBM) ist das führende Museum für Schwarze Kultur und Popularmusik im deutschsprachigen Raum. Seine umfassende und beständig wachsende multimediale Sammlung archiviert Zeugnisse biografischen und künstlerischen Wirkens Schwarzer Entertainer*innen und Musiker*innen in der deutschsprachigen Unterhaltungsindustrie im Zeitraum von den 1940ern bis in die frühen Nullerjahre.

Das ÖMSUBM lässt die Inszenierungsstrategien Schwarzer Stars, die Rezeptionsdispositive eines mehrheitlich weißen Publikums sowie ermächtigende Strategien der Subversion zum Thema werden. Unter welchen Bedingungen konnten Schwarze Künstler*innen in einer von den Formaten des Programmfernsehens geprägten Öffentlichkeit Prominenz erlangen? Welche Wege der Karrieregestaltung standen ihnen zur Verfügung – ohne die Selbstvermarktungstools von Social Media und Online-Streaming, die ab den 2010er-Jahren einen Paradigmenwechsel in den Sichtbarkeitsmechanismen der Popkultur auslösten? Wie wirken ihre Lebensgeschichten in eine heutige Gegenwart hinein?

Arabella Kiesbauer, The Rounder Girls, Roberto Blanco, Olive Moorefield, Tic Tac Toe, Mola Adebisi, Aphrodelics, Jessye Norman, Nadja Abd El Farrag, Tyron Ricketts, Milli Vanilli, Billy Mo sind nur einige der Akteur:innen, deren Geschichten durch Erinnerungsstücke wie Schallplatten, Magazine, Foto- und Filmdokumentationen im ÖMSUBM erzählt werden. Dabei gestalten die Kurator*innen die Sammlung des Museums quellenoffen: Schenkungen, Leihgaben und Ankäufe von Privatpersonen bilden den Kern eines Archivs, welches damit die Erschließung eines neuen Feldes österreichischer und deutscher Geschichtsschreibung darstellt.

Das ÖMSUBM versteht sich als in der Gegenwart situierte Institution, deren Sammlung die Basis für einen lebendigen Ort der Vermittlung und Diskussion von Schwarzer Kunst und Geschichte bildet. Das Museum schafft einen Raum, in dem aktuell in Österreich lebende Schwarze Künstler*innen, Aktivist*innen und Medienschaffende in Performances, Vorträgen, Panels und Konzerten in Dialog mit den Spuren Schwarzer Protagonist*innen der Unterhaltungsbranche in Deutschland und Österreich treten können und ein zukunftsweisender Austausch mit der Vergangenheit ermöglicht wird.
 

ömsubm.at

 

In Kooperation mit Wiener Festwochen

Inhalt 3

Inhalt 4

 

Öffnungszeiten und Eintritt

 
Museum

(Montags an Feiertagen geöffnet.)

Dienstag bis Sonntag
11 bis 18 Uhr
Abendöffnung: Donnerstag
11 bis 21 Uhr

 

 
Shop

(Ohne Ticket zugänglich.)

Dienstag bis Sonntag
11 bis 18 Uhr
Abendöffnung: Donnerstag
11 bis 21 Uhr

 

 
Essen & Trinken
Lucy Bar
Dienstag bis Sonntag
11 bis 18 Uhr
Abendöffnung: Donnerstag
11 bis 21 Uhr

 

 

 

 
 
Einzeltickets

ÖMSUBM

Regulär
Regulär
€ 8,90 statt € 10,50 vor Ort
Senior*innen ab 65
Senior*innen ab 65
€ 6,90 statt € 8,00 vor Ort
Studierende unter 26
Studierende unter 26
€ 6,90 statt € 8,00 vor Ort
Kinder und Jugendliche unter 19
Kinder und Jugendliche unter 19
€ 0,00
Besucher*innen mit gültiger Vienna City Card
Besucher*innen mit gültiger Vienna City Card
€ 7,00
Gruppe ab 10 Personen
Gruppe ab 10 Personen
€ 8,90
Menschen mit Behindertenausweis/ Assistenzpersonen
Menschen mit Behindertenausweis/ Assistenzpersonen
€ 3,00

 

 

Inhalt 4

 

 

Skulpturengarten

Der Skulpturengarten ist über den neuen Zugang vom Schweizergarten aus kostenlos zu den Museumsöffnungszeiten zugänglich.

 

Mehr dazu

 

Kulturpass und IAA Karte

Freier Eintritt in unsere Museen mit Kulturpass und IAA Karte.

Ihr kostenloses Ticket erhalten Sie gegen Vorlage Ihrer Mitgliedskarte an einer unserer Ticketkassen.

Inhalt 3

Inhalt 4

Inhalt 3

Inhalt 4

 

Anreise und Kontakt

Adresse

ÖMSUBM

Arsenalstraße 1
1030 Wien
'Österreich

Kontakt

Inhalt 3

Inhalt 4

Wählen Sie umweltschonende Anreisemöglichkeiten. Das ÖMSUBM ist sehr gut an das öffentliche Verkehrsnetz angebunden. Zudem befinden sich eine Stromtankstelle für Elektroautos, eine Citybike-Station sowie Fahrradständer in unmittelbarer Nähe.

Routenplaner

 

Öffentliche Verkehrsmittel

Bahn & S-Bahn, Straßenbahn D, 18, OStation „Quartier Belvedere“
Bus 69A, Station „Arsenal“

Fahrrad

Fahrradabstellplätze am Parkplatz des ÖMSUBM

Auto

Während den Öffnungszeiten steht eine limitierte Anzahl an Parkplätzen zur Verfügung.

Inhalt 3

Inhalt 4

 

Sammlungsausstellung ÖMSUBM

ÖMSUBM
Foto: Hannah Aders

 

Das ÖMSUBM beherbergt eine umfassende und beständig wachsende multimediale Sammlung von Schallplatten, Magazinen, Autogrammen und Erinnerungsstücken, die an einem lebendigen Ort der Vermittlung und Diskussion von Schwarzer Kunst und Geschichte ausgestellt wird. Sie zeigt Zeugnisse biografischen und künstlerischen Wirkens Schwarzer Entertainer*innen und Musiker*innen in der deutschsprachigen Unterhaltungsindustrie im Zeitraum von den 1940ern bis in die frühen Nullerjahre. Die Sammlungsausstellung ist bewusst quellenoffen und erweiterbar gestaltet: Schenkungen, Leihgaben und Ankäufe von Privatpersonen bilden den Kern des Archivs, das mit seiner kuratorischen Setzung ein neues Feld österreichischer und deutscher Geschichtsschreibung und Museumsgestaltung eröffnet.

Kurator*innen: Dalia Ahmed, Joana Tischkau, Anta Helena Recke, Elisabeth Hampe und Frieder Blume

 

Zur Ausstellung

Inhalt 3

Inhalt 4

 

Aktuelle Ausstellungen

Architektur und Geschichte

Das ÖMSUBM gilt als Architekturikone der Nachkriegsmoderne. Von Karl Schwanzer 1958 als Pavillon für die Weltausstellung in Brüssel konzipiert, wurde es im Wiener Schweizergarten wiederaufgebaut. Seit 1962 wird es als Ausstellungsort genutzt, zunächst als Museum des 20. Jahrhunderts. Nach dem Umzug des Museums (mumok) ins damals neu errichtete MuseumsQuartier erfolgte 2002 die Übergabe an das Belvedere. Ab 2007 Renovierung nach Plänen von Adolf Krischanitz, einem Schüler Schwanzers, 2011 Wiedereröffnung als 21er Haus – Museum für zeitgenössische Kunst. 2018 Umbenennung in Belvedere 21. Im Mai 2022 übernimmt das Österreichische Museum für Schwarze Unterhaltung und Black Music das Belvedere 21. Es ist ein Ort der Vermittlung und Diskussion Schwarzer Kultur und Musik mitten in Wien.

 

360° Ansicht Foyer

 

360° Ansicht Erdgeschoss

 

360° Ansicht Blickle Kino

 

360° Ansicht Obergeschoss

 

Übersichtsplan

Inhalt 3

Inhalt 4

 

Barrierefreier Besuch

Das Museum soll unkompliziert für alle zugänglich sein. Besucher*innen mit Beeinträchtigungen werden dabei unterstützt, unser Programm mit allen Sinnen zu erfassen. Geschlechtsneutrale Toiletten beugen der Diskriminierung vor.

 

 

Ermäßigte Tickets

 

Einzelticket
Menschen mit Behindertenausweis/ Assistenzpersonen
Menschen mit Behindertenausweis/ Assistenzpersonen
€ 3,00

 

Für Menschen mit Behinderung und für Assistenzpersonen.

 

 

Eingang

Ebenerdiger Zugang durch den Haupteingang. Automatische Doppelschwingtüre mit Taster zu öffnen. Der Skulpturengarten verfügt über einen barrierefreien Zugang.

 

 

Aufzug

Alle Bereiche sind mit einem Aufzug zugänglich.

 

 

Assistenzhunde

Die Mitnahme von Assistenzhunden ist an allen Standorten möglich.

 

 

Rollstühle

Für Besucher*innen mit Behinderung ist ein Rollstuhl bei der Kassa im Foyer erhältlich.

 

Toiletten

Barrierefreie Toilettenanlagen sind vorhanden.

 

 

Parken

Ein Parkplatz für Menschen mit Behinderung, Zufahrt über die Arsenalstraße 1, 1030 Wien.

 

 

Sitzmöglichkeiten

Sitzmöglichkeiten befinden sich im Foyer, im Garderobenbereich und in den Ausstellungssälen.

Inhalt 3

Inhalt 4

Inhalt 3

Inhalt 4

Tipps und Hausordnung

 

 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 

 

Stoßzeiten

Vor allem zwischen 11 und 14 Uhr ist der stärkste Andrang an Besucher*innen. Bitte planen Sie Ihren Besuch außerhalb dieser Spitzenzeiten, um längeres Warten zu vermeiden. Nutzen Sie die Randzeiten: Das Obere Belvedere öffnet bereits um 10 Uhr.

 

 

Sitzgelegenheiten

Sitzmöglichkeiten befinden sich vereinzelt in den Ausstellungssälen. In der Garderobe kann außerdem eine Sitzgelegenheit für den Museumsbesuch ausgeliehen werden.

 

 

Besuch mit Kindern

  • Wir freuen uns über den Besuch von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen.
  • Eltern bzw. erwachsene Begleiter*innen sind für das Verhalten der von ihnen begleiteten Minderjährigen verantwortlich.

 

 

Fundsachen

Fundgegenstände werden an der Garderobe, wertvoll Gegenstände in der Sicherheitszentrale hinterlegt.

 

Garderobe

  • Das Betreten der Ausstellungsräume mit Überbekleidung oder sperrigen Gegenstände (wie Schirme, Rucksäcken, Reise- oder Sporttaschen und größeren (Hand-) Taschen) ist nicht gestattet. Bitte geben Sie diese an der Garderobe ab.
  • Während der Öffnungszeiten stehen kostenlose Schließfächer zur Verfügung.
  • Die Aufbewahrung von Koffern ist nicht möglich.

 

 

Audioguides

Im Oberen Belvedere sind Audioguides in folgenden Sprachen an der Ticketkassa erhältlich: Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch, Russisch, Japanisch, Kantonesisch, Koreanisch, Mandarin, Spanisch, Ukrainisch

Im Unteren Belvedere sind Audioguides zu ausgewählten Wechselausstellungen in Deutsch und Englisch an der Ticketkassa erhältlich.

Aus hygienischen Gründen bitten wir Sie, persönliche Kopfhörer (Standard 3,5 mm Anschluss) zu nutzen. Alternativ werden Einwegkopfhörer zur Verfügung gestellt.

 

Leihgebühren

Sammlungsrundgang Oberes Belvedere: € 5,00
ÖGS-Multimediaguide Sammlung Oberes Belvedere: € 2,00
Ausstellungsrundgang Unteres Belvedere: € 4,00

 

 

Essen und
Trinken

Das Mitführen und Konsumieren von Nahrungsmitteln in den Ausstellungsräumen ist nicht gestattet. Das Schlosscafé, das Parkcafé und die Lucy Bar bietet ein reichhaltiges Angebot an Speisen und Getränken.

 

 

Fotografieren

  • Das Filmen ist ausschließlich für private, nicht kommerziele Zwecke ohne Blitz, Stativ oder Selfie-Stick gestattet, sofern die Sicherheit der Kunstwerke gewährleistet ist. 
  • Bestimmte Räume, Sonderausstellungen oder Kunstwerke können jedoch mit einem Fotografieverbot gekennzeichnet sein.
  • Zu wissenschaftlichen oder journalistischen Zwecken ist das Fotografieren nach einer Akkreditierung erlaubt.

 

 

In den Räumen

  • Exponate dürfen nicht berührt oder anders beeinträchtigt werden.
  • Aus Rücksicht auf andere Besucher soll in den Ausstellungsräume weder telefoniert noch laut gesprochen werden.
  • Rauchen ist verboten.
  • Tiere (ausgenommen Assistenzhunde) dürfen in die Museumsräume nicht mitgenommen werden.

 

 

FAQ

Informationen zu besonders häufig gestellten Fragen.

 

FAQ

 

 

Hausordnung

Sie können die Hausordnung für alle Belvedere Standorte hier herunterladen. 

 

 

 

Besuchsregeln

Unsere Besuchsregeln finden Sie hier:

 

Besuchsregeln